Digital Signage im Handel

Als Einzelhändler suchen Sie immer nach Wegen, wie Sie mit Ihren bestehenden und potenziellen Kunden in Kontakt treten können, mit dem Ziel, diese zu treuen und regelmäßigen Käufern zu machen. Omnichannel ist das Schlagwort im Einzelhandel, welches zur Beschreibung einer Kundenbindungsstrategie verwendet wird, bei welcher Online-, Vor-Ort- und mobile Einzelhandelserlebnisse miteinander verbunden werden. Bei vielen Einzelhändlern besteht eine erhebliche Diskrepanz zwischen der Online- und Vor-Ort-Erfahrung.

Digital Signage im Handel bringt Umsatzzuwächse von über 60%. Der richtige Content für die richtige Zielgruppe

Modernes Erscheinungsbild dank Digital Signage Displays und hochaktuellen Inhalten

Digital Signage liefert dem Einzelhandel das Einkaufserlebnis, welches das Online- und mobile Marketing mit dem physischen Erlebnis im Geschäft verbindet. Einzelhändler setzen digitale Bildschirme in Verbindung mit mobilen Anwendungen ein, um ein ganzheitliches Kundenerlebnis über alle verschiedenen Touchpoints, mit denen ein Verbraucher in Berührung kommt, zu bieten. 

Lassen Sie uns einen Blick auf die Möglichkeiten werfen, wie Digital Signage im Einzelhandel implementiert werden kann, um ein echtes Omni-Channel-Erlebnis zu bieten. Nachfolgend exemplarische Fragestellungen:

DER WOW-EFFEKT

Ihr Schaufenster ist die erste Gelegenheit, die Sie haben, um einen potenziellen Käufer zu gewinnen und ihn in Ihr Geschäft zu führen. Ein Digitales Schaufenster bietet Ihnen die perfekte Plattform, um Interesse an den neuesten Angeboten oder einer neuen Kleidungskollektion zu wecken. Nach den offiziellen Öffnungszeiten bieten interaktive Displays die Möglichkeit, weiterführende Informationen zu übermitteln. Hochwertige Inhalte vorausgesetzt.

WO UND WAS?

Neuen Kunden fällt die Orientierung im Laden schwer. Prominent platzierte Hinweise über Digital Signage Displays und interaktiv aufrufbare Informationen (z.B. Wayfinding) bieten diesen Kunden eine einfache und moderne Möglichkeit, zu zeigen, wo sich Produkte befinden und welche Angebote es zu entdecken gibt.

WELCHES PRODUKT?

Die Platzierung kleiner Digital Signage Displays zwischen Ihren Produkten hilft den Kunden bei der Auswahl des Produkts, das sie eventuell kaufen möchten. Ein hoher Prozentsatz der Kaufentscheidungen wird laut aktuellen Studien erst unmittelbar am Point of Sale entschieden. Zusätzlich können Produkte quer beworben werden. Der Käse zum Wein? Die Chips zum Bier? Durch Cross-Marketing steigern Sie Ihre Umsätze. Als Nebeneffekt können Preisaktualisierungen von zentraler Stelle per Knopfdruck realisiert werden.

CONTENT IS KING AND CONTEXT IS QUEEN!

Dieser Leitspruch der Werbestrategen ist aktueller denn je und für Ihre Kunden der entscheidende Rahmen während des Einkaufs. Die Kunden benötigen Inspiration und Begeisterung, nutzen Sie deswegen Digital Signage, um Produkte zum Leben zu erwecken und den Kunden die reale Verwendung der Produkte zu zeigen. Hochwertiger Inhalt ist Pflicht!

ENTSCHEIDUNGSHILFE GEFÄLLIG?

Der spezielle Use-Case „Lift and Learn“ ermöglicht es Käufern, Produkte, an denen sie interessiert sind, aufzunehmen und über die Bildschirme detaillierte Produktinformationen zu erhalten. Werden zwei Produkte gleichzeitig angehoben, werden diese miteinander verglichen, um dem Kunden die Entscheidung zu erleichtern.

MEHR INFORMATIONEN!

Mithilfe der neuesten Beacon- und NFC-Mobiltechnologie können Kunden die Kontrolle über Digital Signage-Displays übernehmen und mit ihren Mobilgeräten einen großen Bildschirm steuern und zusätzliche Informationen zu den Produkten erhalten. Auch der umgekehrte Weg ist möglich und erprobt: Der Kunde nimmt die Informationen mit seinem Mobilgerät nach Hause und tätigt dort im Nachhinein den Kauf.

NOCH MEHR INFORMATIONEN!

Nutzen Sie kleine Bildschirme an den Kassen oder interaktive Warentrenner als finale Möglichkeit, mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten. Ein letztes Angebot, die Übersicht der kommenden Woche, ein Treueprogramm oder der Online-Auftritt? Adressieren Sie Ihre Zielgruppen ohne Streuverluste.

Bei allen theoretischen und praktischen Argumenten für Digital Signage ist diese Technologie alleine jedoch keine Wunderwaffe der Kommunikation. Sie kann, im Zusammenspiel mit anderen Kommunikations-Kanälen, einen positiven Beitrag zur übergeordneten Kommunikations-Strategie einer Organisation beitragen. Die stetige Auseinandersetzung mit den Zielgruppen und konstante Erfolgskontrollen vorausgesetzt.


Welche Nachteile hat Digital Signage?

Der Einsatz einer neuen Technologie geht immer einher mit Komplexität und Veränderung, deswegen gibt es dort, wo Licht ist, bekanntlich auch Schatten:

    • Hohe Anfangsinvestitionen: Je individueller die Anforderungen desto spezialisierter die Technik und desto teurer die Anschaffungskosten. Auch wenn sich die Preise für Hardware und Software in den vergangenen Jahren drastisch reduziert haben, so bedeutet ein weit gefächertes Digital Signage Netzwerk noch immer eine bedeutende Investition
    • Hohe langfristige Kosten: Die Technik im Dauereinsatz an verschiedenen, dezentralen Orten. Neben der komplexen Technik bilden zahlreiche involvierte Personen die Hauptfehlerquelle. Diese Fehler führen zu Störungen und diese führen zu Kosten
    • Ressourcenverschleiss: Das Digital Signage Komplettsystem wird von einem externen Dienstleister geplant, geliefert, montiert und aktiviert. Doch sind zahlreiche Fachabteilungen involviert und diese müssen Ihren Beitrag leisten, um das System erfolgreich umzusetzen
    • Kein Return-on-Invest: Die anfänglichen Ausgaben für die Installation und Inbetriebnahme von Digital Signage sind hoch, die Messbarkeit der Erfolge ist jedoch kaum gegeben. Generell ist es schwer, Digital Signage konkrete Kennzahlen, oder gar einen Business-Case, zu hinterlegen
    • Dynamische Standards: Heute gekauft und morgen bereits nicht mehr nutzbar? So weit wird es nicht kommen, doch technische Standards, Rahmenbedingungen und Nutzerverhalten verändern sich schneller und schneller
    • Abhängigkeiten: Um die neue Technologie und die Nutzung nachhaltig zu gewährleisten, müssen Sie sich auf einen oder mehrere Experten aus diesem Bereich einlassen. Jede neue Partnerschaft ist mit Unsicherheiten verbunden, dieser Fakt gilt jedoch nicht nur für Digital Signage
    • Sicherheitsrisiken: Digital Signage nutzt Netzwerke, um Inhalte von A nach B zu übertragen. Netzwerk bedeutet Risiko bzw. hohen Ressourcenaufwand
    • Reputationsschäden: Immer wieder werden Digital Signage Displays gekapert und mit Fremdwerbung oder nicht-jugendfreiem Bildmaterial bespielt. Die Schadenfreude und die Reputationsschäden sind nachhaltig
    • Strafzahlungen: Sollten Sie die Displays für Werbezwecke nutzen und sollten Sie dauerhafte technische Probleme haben, so wären Kompensationszahlungen durchaus im Bereich des Möglichen
    • Frustration: Meist werden Digital Signage Systeme von Personengruppen organisiert, welche über wenig technisches Verständnis verfügen. Ohne nachhaltige Schulungsmaßnahmen kann dieser Umstand zur Frustration und Überbelastung führen
    • Gegenteilige Effekte: Die Themen Zielgruppe und Inhalt sind elementar und falls diese nicht nachhaltig bedacht werden, drohen gegenteilige Effekte. Beispiel gefällig: Eine veraltete Botschaft aus der Weihnachtszeit an einem heissen Sommertag kann kaum Werbewirkung entwickeln.
    • Umwelt: Die Produktion von LCDs und Recheneinheiten, die gesamte Logistikkette sowie der Stromverbrauch machen Aus Digital Signage nur schwer eine Grüne Technologie.

Zugegeben, wir zählen zum Universum Digital Signage und unsere Aussagen sind vielleicht nicht ganz neutral, doch verhält es sich wie in fast allen Teilbereichen des Wirtschaftslebens: Durch eine fachgerechte Umsetzung, lassen sich die meisten der hier gelisteten Gegenargumente verhindern und die positiven Argumente verstärken.