Digital Signage Kompass

Digital Signage Ideen machen den Unterschied

Digital Signage über Powerpoint realisieren: Eine gute Idee?

Wie Sie Informations- und Werbebildschirme mit PowerPoint realisieren oder auch nicht:

Digital Signage ist überall: In Einkaufspassagen, an Bushaltestellen, in den Eingangsbereichen von
Unternehmen oder Lobbys. Sogar in Fabrikhallen und Arztpraxen. Indoor, Outdoor. Passiv und zunehmend auch interaktiv!

Template aus dem Frontfacesystem: alle wichtigen Informationen des Digital Signage Systems auf einen Blick
Eine wichtige Sache vornweg: Diese flexible Art der Darstellung ist mit Powerpoint nicht möglich. Hier im Bild sehen Sie eine Oberfläche, gestaltet mit FrontFace des Herstellers mirabyte.

Powerpoint ist Standard und wird beherrscht:

Wer selbst schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat, ein System für das eigene Unternehmen
oder Geschäft zu realisieren, kommt unweigerlich auf die Software PowerPoint von Microsoft, denn diese
 Präsentationssoftware aus dem Office-Paket ist Standard und hat alle Funktionen, die man so braucht: Es
lassen sich eine Abfolge von Bildschirmseiten erstellen, auf denen diverse Medien-Inhalte frei platziert
werden können und mit optisch ansprechenden Überblendeffekten versehen. Animationen und Highlights sind ebenfalls Standard. Selbst die Anwender sind bereits routiniert und erfahren in der Nutzung.

Wo die Einschränkungen beginnen:

Ist die Präsentation fertiggestellt, stellt sich die Frage: Wie bringt man die Inhalte auf den Bildschirm? 
Da man jedoch selten eine menschlichen „Vorführer“ dafür abstellen möchte, die Seiten mit einem
Mausklick oder einem Tastaturdruck weiterzublättern, ist es wichtig, die Präsentation in PowerPoint
auf „automatische Wiedergabe“ zu stellen. Nur so blättern die Seiten von allein durch und am Ende
der Präsentation muss eingestellt werden, dass es danach mit der ersten Folie wieder losgehen soll.
Soweit, so einfach. Trotzdem erfordert diese Vorgehensweise manuellen Aufwand. Denn der PC
muss jeden Tag angeschaltet , PowerPoint gestartet , die Präsentation geladen
und gestartet werden. An dieser Stelle merkt man bereits, dass PowerPoint im eigentlichen Sinne nur eine
Präsentationssoftware ist und nicht auf die automatisierte Wiedergabe von Inhalten auf Werbe- und
Informationsbildschirmen spezialisiert ist.

Wo die Einschränkungen weitergehen:

Spätestens aber, wenn Ihre Ansprüche steigen, und man nicht nur Text und Bilder integrieren möchte, sondern auch Videos, Webseiten, scrollende Newsticker oder die aktuelle Uhrzeit anzeigen möchte, wird es schwierig. Manches davon lässt sich mit Aufwand und Visual Basic Programmierkenntnissen einigermaßen umsetzen (der
Fachmann spricht hier von sogenanntem „Gefrickel“!), jedoch muss man leider sagen: meistens mehr
schlecht als recht.
Wenn Ihre Präsentation läuft und Sie eine Änderung vornehmen möchten, bleibt Ihnen
nichts weiter, als eine Maus und Tastatur an den PC anzuschließen und manuell PowerPoint zu
beenden, die Änderungen einzupflegen und danach die Präsentation wieder zu starten. Interessierte
Zuschauer können diese Wartungsmaßnahme dann übrigens „Live“ am Bildschirm mitverfolgen.
Auch hier wird schnell klar: Sonderlich professionell wirkt das leider nicht!

Die Lösung:

Was also tun? Die Antwort ist eindeutig: Verwenden Sie PowerPoint nicht für Digital
Signage. Nutzen Sie stattdessen lieber eine spezielle Digital Signage Software, die für diese Art von Anwendung konzipiert ist!
Diese Softwaresysteme bieten Ihnen alle Funktionen, die Sie benötigen, um professionelle, digitale
Präsentationen zu kreieren, die automatisiert auf Bildschirmen angezeigt werden können. Dabei erfolgt die Erstellung, Pflege und Zeitsteuerung der Inhalte zentral und einfach. Eine Variante, mit welcher wir in den vergangenen Projekten sehr gute Erfahrungen gemacht haben, ist FrontFace des Herstellers mirabyte. 

Die Software verfügt über zahlreiche Funktionen, wie z.B. zeitgesteuerte Anzeige von Bildschirmseiten,
individuelle Bildschirm-Layouts und viele sog. Medienobjekte. Diese umfassen Bilder, Videos, Video-
Streams, Webseiten (HTML5), SVG-Vektorgrafiken, formatierte Texte, scrollende Newsticker, Uhren,
Wetter und viele mehr. Über eine Plugin-Schnittstelle lassen sich auch weitergehende Funktionen,
wie z.B. die Anzeige von Kalenderdaten und Raumbelegungsplänen aus externen Systemen ohne
Programmieraufwand umsetzen. Die Handhabung ist sehr einfach und
intuitiv gelöst, so dass auch weniger IT-affine Nutzer gut zurecht kommen und sich schnell
einarbeiten können.
Ein weiterer Punkt, welcher für die Umsetzung von Digitalen Bildschirmen mit spezialisierter Software spricht, ist die Verbreitung von Touchscreens für Anwendungen wie digitale, schwarze Bretter, interaktive Mitarbeiter-
Informationssysteme oder Self-Service-Kiosks.

Nehmen Sie sich die Zeit und kontaktieren Sie uns, gerne demonstrieren wir Ihnen die Funktionen von FrontFace innerhalb einer Online-Demonstration. Wer lieber selbst im Labor testen möchte, findet nachfolgend die Möglichkeit einer kostenlosen Testversion, mit der Sie sofort loslegen können.  

Weitere Artikel